Uni.Marburg im Blick


Marburger Vollversammlung stimmt gegen Hochschulgesetznovelle

Rund 600 Marburger Studierende haben sich bei der Vollversammlung (VV) am 4. November gegen die HHG-Novelle und für den Erhalt eines gebührenfreien Studiums ausgesprochen. Mit breiter Mehrheit verabschiedete die VV dazu zwei Resolutionen, in denen sie unter anderem Universitätspräsident Prof. Dr. Volker Nienhaus auffordert, bei der Anhörung vor dem hessischen Landtag für den Erhalt der Verfassten Studierendenschaft in ihrer jetzigen Form einzutreten. Der Protest richtet sich vor allem gegen einen Passus im Gesetzesentwurf, wonach den hessischen ASten die finanzielle Zuwendung um 75 Prozent gekürzt wird, wenn die Beteiligung an den Wahlen zum Studierendenparlament bei unter 25 Prozent liegt. In der gleichen Woche fanden bundesweite Vollversammlungen an über 40 Hochschulen statt, bei denen sich tausende Studierende für ein gebührenfreies Erststudium aussprachen. (jo)

Quelle: AStA Marburg / Frankfurter Rundschau Online

zum Seitenanfang

Neuer AStA gewählt

Im neu konstituierten 40. Studierendenparlament der Uni Marburg (Stupa) wurde am 9. November der neue dreiköpfige Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende des AStA ist Lena Behrendes von der Grünen Hochschulgruppe, zweite Vorsitzende Hanna Tuszynski von der Liste Fachkraft. Als Finanzreferentin fungiert ab sofort Ada-Charlotte Regelmann von der Feministischen FrauenLesben-Liste. Als Schwerpunkte der Arbeit zählte der neue Vorstand in erster Linie den Kampf gegen die Studiengebühren und gegen die geplante Abschaffung bzw. Einschränkung der Verfassten Studierendenvertretung auf. Einen persönlichen Schwerpunkt möchte die neue 20jährige Vorsitzende im Bereich Umweltschutz setzen. Die Wahl von drei Frauen in den Vorstand sei laut Mitgliedern des AStA eine bewusste Förderung von Frauen. Bis zu den Wahlen im Sommer 2005 wird der AStA von den Listen „Fachkraft“, „Feministische FrauenLesben-Liste“, „Grüne Hochschulgruppe“, „Gruppe dissident“, „Linke Bündnisliste“ und „Sozialistische Linke“ getragen. Neue Präsidentin des Studierendenparlamentes ist Anne Tittor von der Gruppe dissident, ihre StellvertreterInnen sind Imke Dzewas von der Sozialistischen Linken und Christoph Scheid von der Liste Fachkraft. (jo)

zum Seitenanfang

Ehrendoktorwürde für Helmut Holzhey

Der Fachbereich 03 Gesellschaftswissenschaften und Philosophie vergab am 1. Oktober im Rahmen der internationalen Tagung „Der Neukantianismus im Diskurs“ die Ehrendoktorwürde an den Schweizer Helmut Holzey. Der derzeit an der Universität Zürich lehrende Professor der Philosophie wurde mit dem Argument geehrt, er habe sich um die Richtung Marburger Philosophie, des Neukantianismus, verdient gemacht. Holzey, der unter anderem in Marburg studierte, bedankte sich mit seinem Festvortrag zu dem Thema "Das Rumoren metaphysischer Probleme im Marburger Neukantianismus". (eb)

Quelle:

Presseabteilung der UNI

zum Seitenanfang

Claas als Vize bestätigt / Kanzler geht in Vorruhestand

Der Vizepräsident der Universität Marburg, der Soziologe Dr. Herbert Claas, ist von der Wahlversammlung in seinem Amt für eine zweite Dienstzeit bestätigt worden. Der 63jährige wolle sich in den kommenden zwei Jahren vor allem auf die Umsetzung des Bologna-Prozesses, die bessere Betreuung der Studierenden und den Aufbau eines eigenen Evaluierungssystems konzentrieren, so Claas in einer Rede vor der Abstimmung. Einzelne Mitglieder der Versammlung hatten im Vorfeld Kritik geübt, Claas habe hochschulpolitische Gruppen zu wenig beteiligt. Der Akademische Studienrat Claas räumte diese Kritik ein und versprach für die folgende Amtszeit Verbesserungen. Unterdessen wird der Kanzler der Universität, Bernd Höhmann, im März 2005 in den Vorruhestand gehen. Der 60jährige Verwaltungschef bekleidete seit 15 Jahren den Posten des Kanzlers im Präsidiumder Universität.(jo)

zum Seitenanfang

Vortragsreihe „Zwischen Vernunft und Barbarei“

In diesem Semester wird eine von den Studierenden Naakow Grant-Hayford, Steffi Meyer, Mascha Thomas und Sarah Böhnke organisierte Vortragsreihe zu „Perspektiven der Krisenprävention“ angeboten. In den Veranstaltungen sollen ausgewählte Konflikt- und Krisenherde entsprechend ihrer Spezifika verständlich präsentiert und diskutiert werden. Bereits stattgefunden haben die Vorträge „Licht- und Schattenseiten der Krisenprävention. Eine Einführung“ von Dipl.-Soz. Sascha Werthes (Lehrbeauftragter an der Philipps-Universität) und „Israel: Der innere Makel“ von den PolitologInnen Nicole Hänel und Christian Wilhelm. Die rund 80 Besucher sorgten jeweils für kontrovers wie konstruktiv geführte Diskussionen. Den nächsten Vortrag „Demokratisierung als Schlüssel zur Konfliktlösung? Das Beispiel des Mittleren Ostens“ von Dipl.-Pol. Renate Maulick (Lehrbeauftragte an der Philipps-Universität)könnt Ihr am 01. Dezember ab 20.30 Uhr im Café am Grün verfolgen und diskutieren. (gf)

Mehr Informationen unter:

unter "Aktuelles"
Auf der Seite des Zentrums für Konfliktfoschung
Auf den Seiten der UN Society Marburg

zum Seitenanfang

Ringvorlesung „Unsere Welt in 20 Jahren Wie wollen wir leben?“

In diesem Wintersemester steht die Ringvorlesung "Konflikte in Gegenwart und Zukunft“ - veranstaltet vom Zentrum für Konfliktforschung und dem Interdisziplinären Seminar zu Ökologie und Zukunftssicherung im Zeichen der Frage „Unsere Welt in 20 Jahren Wie wollen wir leben?“. In den bereits stattgefundenen Veranstaltungen konnten sich die Organisatoren eines überwältigenden Interesses von jeweils etwa 240-300 Zuhörern erfreuen. Sehr intensiv ist in diesem Semester die Kooperation mit dem Studienprojekt "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung": Es werden explizit auch Schüler eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen und hinterher an reflektierenden Diskussionen zu den Vorträgen teilzunehmen. Darüber hinaus wird die Reihe von weiterer pädagogischer Forschung begleitet, wobei die daraus gewonnen Erkenntnisse im Sommersemester in praktische Projekte einfließen sollen. (gf)

Mehr Informationen unter:

Interdisziplinäres Seminar zu Ökologie und Zukunftssicherung
Auf der Seite des Zentrums für Konfliktfoschung

zum Seitenanfang

Gewinnspiel zum Jubiläum entschieden

Bei dem durch die Redaktion im Juliheft ausgelobten Gewinnspiel können wir an dieser Stelle die Gewinner küren. Von den 27 Einsendungen haben 11 Teilnehmer alle sieben Fragen richtig beantwortet. Die zwei gelosten Gewinner sind: Mirjam Hauke aus Eschborn (!) Tobias Franz aus Marburg Beide erhielten ein Buch von Dörte Jansen, „Hochschulglossar“, mit über 700 Stichwörtern rund ums Studium, das unter oder im Buchhandel bestellt werden kann. Die Antworten auf unsere Fragen lauten übrigens:

  1. THEOREM (von lateinisch theorem "das Angeschaute") ist ein wissenschaftlicher Lehrsatz oder Grundsatz
  2. ECTS --> European Credit Transfer System (Europäisches System zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen)
  3. ALUMNI --> bedeutet "Zögling" wörtlich "der Genährte" --> Absolventen einer Hochschule oder ähnlichen Bildungseinrichtung oder der Stipendiat einer Förderorganisation
  4. SUBSIDARITÄT --> ein Grundsatz thomastisch-naturrechtlicher und christlich-katholischer Sozialordnung, nachdem die Tätigkeit der Gesellschaft die ihrer Glieder nicht ersetzen und aufheben, sondern nur ergänzen und fördern soll und nachdem die jeweils kleinere Gruppe möglichst viele Aufgaben übernehmen soll; staatliche Unterstützung, die aber nur auf eine Ergänzung der Eigenverantwortlichkeit abzielt
  5. FLATTERSATZ --> Absatzformatierung: alle Zeilen beginnen bündig am linken Rand, haben aber meist eine unterschiedliche Länge, da sie verschieden lange Wörter enthalten. Manche Wörter passen daher nicht mehr in die verbleibenden Lücken am Zielende. Die Absätze scheinen zu "flattern".
  6. HEURISTIK --> Methoden zur Auffindung von Wahrheit oder wissenschaftlichen Erkenntnisssen
  7. incl. der Juli-Ausgabe 2004 gab es 12 englische Beiträge
Druckversion zum Seitenanfang


Zuletzt aktualisiert: 2004-11-29 2:37