AIDS Awareness Day in Marburg am 1.12.2005

Safer Sex saves Life!

Aids wird aus gesellschaftlichem Bewusstsein verdrängt. Doch Millionen von Menschen werden in den kommenden Jahren an der Immunschwäche sterben. von Thomas Gebauer

Alle sechs Sekunden infiziert sich ein Mensch in unserer Welt mit HIV und alle zehn Sekunden stirbt ein Mensch an Aids. Weltweit leben über 42 Millionen mit HIV infizierte Menschen und ein Ende der Weltplage Aids ist nicht abzusehen. Denn der tödliche „Human Immunodeficiency Virus“ (HIV) verändert ständig seine Form und wird schnell gegen Medikamente resistent. Laut UNAIDS, der zur Aids-Bekämpfung gebildeten Spezialorganisation der UNO, werden allein in Afrika südlich der Sahara in den kommenden zwanzig Jahren 68 Millionen Menschen an Aids sterben. Das klingt fern, ist es aber nicht.

Bis zum 01.09.2005 wurden dem Robert Koch Institut in Berlin für das erste Halbjahr 2005 insgesamt 1.164 neu diagnostizierte HIV-Infektionen gemeldet. Damit stieg die HIV-Infektionsrate in Deutschland um 20% gegenüber dem Vergleichszeitraum im Jahr 2004. Neben den bekannten Risikogruppen weisen die Entwicklungen der letzten Jahre auf einen deutlichen Anstieg heterosexuell übertragener HIV-Infektionen in Deutschland hin. Dies erklärt der 1. Halbjahresbericht 2005 des Robert Koch Instituts mit dem nachlassendem Schutz im Sexualverhalten unserer Spezies im Sinne der Vermeidung von HIV-Übertragungsrisiken. Ob in Osteuropa, Asien, Afrika, Lateinamerika oder in Deutschland, es bleibt dabei: Jedes einzelne Menschenleben- und handeln zählt bei der Aufklärung und Prävention von HIV/Aids.


Der 1. Aids Awareness Day in Marburg wurde am 01. Dezember 2005 als Benefizveranstaltung zugunsten von Nyumbani in Kenia organisiert.

Weitere Informationen gibt es unter www.nyumbani.org

Spendenkonto:

  • Konto-Nr. 76 01 88
  • Marburger Volksbank
  • BLZ. 533 900
  • Stichwort: "I see Nyumbani”
zum Seitenanfang


Zuletzt aktualisiert: 2005-12-04 19:25