Selbstdarstellung: MAFEX - Der Marburger Ansatz

"Entdecken Sie Ihre Fähigkeiten! Wecken Sie ihr unternehmerisches Potential!"

Kennen Sie Ihre Werte? Kennen Sie Ihre Ziele? Haben Sie eine Vision? Mit der Wahl ihres Studiums haben Sie sich für die Vertiefung eines Fachgebietes entschieden, das ihren Neigungen entspricht. Somit tragen Sie zur Verwertung und Erzeugung neuen Wissens in unserer Universität bei, nicht selten Weltklassewissen.

Wissen und Tun

Leider findet der größte Teil dieses Wissens aber nicht den Weg in die Praxis und kann demnach nicht in wirtschaftliche Wertschöpfung umgesetzt werden. Ökonomisch gesprochen bleibt dieses Wissen "tot". Das entscheidende Problem ist somit eine Lücke zwischen Wissen und Umsetzung dieses Wissens oder eine Lücke zwischen Wissen und Tun (knowing-doing-gap). Das Wissen aus Forschung und Entwicklung muss mit unternehmerischem Tun verknüpft werden. Die Lücke zwischen Wissen und Tun hierzulande hat mehrere Ursachen. Wissen ist schwer transferierbar. Deshalb muss es von denen wirtschaftlich genutzt werden, die es erzeugen. In vielen Fällen dürfen, wollen oder können die Forscher ihr Wissen und ihre Kompetenzen aber nicht in Wertschöpfung durch Innovation umsetzen.

Auch sie selbst werden spätestens nach Beendigung ihres Studiums mit den Alternativen konfrontiert, in ein abhängiges Beschäftigtenverhältnis zu gehen oder eine eigene Existenz zu gründen. Der erste Weg birgt die Gefahr, einen Beruf fern ihrer Fachrichtung ausüben zu müssen und möglicherweise mit Routineaufgaben betraut zu werden, die nur noch zu einem geringen Anteil ihren vertieften Fachkenntnissen gerecht werden, während ihnen der Weg einer Selbständigkeit in höherem Maße die Chance eröffnet, das zu tun, was sie wirklich möchten.

"Was auf dem Weg zählt, ist die Fähigkeit zum Wandel"

sagt Laotse. Dies gilt für beide Wege. Um ihr Wissen in wirtschaftliche Wertschöpfung umzusetzen, bedarf es Kenntnisse und Fähigkeiten, die bislang an der Universität eher selten zu erwerben sind. Schlüsselfähigkeiten wie Kommunikation, emotionale & empathische Fähigkeiten, richtiger Umgang mit der Zeit, visionäres Denken und nicht zuletzt unter-nehmerische Fähigkeiten.

Nachhaltiges Ziel von Mafex ist es, durch Kurs- und Trainingsprogramme sowie individuelle Beratung und Begleitung von Existenzgründungsvorhaben zur Überwindung der Lücke zwischen Wissen und Tun beizutragen und für eine Kultur innovativen Unternehmertums zu sensibilisieren. Mafex hilft Ihnen dabei, Ihre Kompetenzen zu erweitern, ihre persönliche Vision zu finden und ihr unternehmerisches Potential zu entfalten. Werden sie Unternehmer ihrer Fähigkeiten! Wie?

 

"Blicke in dein Innerstes! Da drinnen ist eine Quelle des Guten; die niemals aufhört zu sprudeln, solange du nicht aufhörst nachzugraben" (Marc Aurel)

 

Sprechen sie uns an oder besuchen sie einen unserer Kurse und verhindern sie frühzeitig, nach dem Studium ins kalte Wasser der Praxis zu fallen: Man lernt Schwimmen nicht im Hörsaal, sondern nur im Wasser durch Tun. Das seit 1998 am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften angesiedelte "Marburger Förderzentrum für Existenzgründer aus der Universität" (Mafex) hat in seiner Eigenschaft als gemeinnützige Stiftung zahlreiche Kurs- und Trainingsprogramme entwickelt, die ein breites Spektrum von Unternehmerwissen abdecken. Neben wirtschaftlichem Grundwissen und der Vermittlung von sog. Umsetzungswissen im Bereich Innovations- und Führungsmanagement wird besonderer Wert auf die Ausbildung der Persönlichkeit in Form von oben genannten fachübergreifenden Schlüsselfähigkeiten gelegt.

Zusammenarbeit zwischen Uni und Wirtschaft

Rund 750 Kontakte zu potentiellen Existenzgründern hat das Mafex allein durch Kurse und Trainingsmaßnahmen gewonnen. Etwa 240 von ihnen wurden darüber hinaus in den verschiedenen Phasen ihres Lebenszyklus (von der Idee bis zur Umsetzung im Markt) begleitet, beraten und gecoacht. Bis heute sind daraus 85 Gründungen erwachsen.

In der Initiierung neuer Produkt- und Lebenszyklen durch unternehmerische (Früh-)Ausbildung, der Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen Universität und Wirtschaft und der Förderung von Existenzgründungen besteht aus unserer Sicht der einzige Weg, wirtschaftliche Prosperität in reifen Volkswirtschaften zu erzeugen bzw. zu erhalten. Die Konkurrenz wartet aber nicht. Die Wissens- und Technologieexporte, die aus dem Bestreben erfolgen, Kosten so gering wie möglich zu halten, setzen die hier verbliebenen Unternehmen, alt oder jung, einem Wettbewerb mit jungen Industrieländern aus, den sie nur durch Innovation mit neuestem Wissen gewinnen können. Eine wirksame Förderung von Neugründungen stellt eine der wenigen noch verbliebenen Möglichkeiten dar, auf den bereits abfahrenden Wohlstandszug doch noch aufzuspringen.

Wer mehr über unsere Arbeit, unser Konzept sowie Kurs- und Trainingsprogramm erfahren möchte, den bitten wir, unsere Internetseiten unter www.mafex.de zu besuchen oder uns persönlich anzusprechen.

Von Oliver Dietz

Weitere Informationen:

www.mafex.de

Druckversion zum Seitenanfang


Zuletzt aktualisiert: 2004-05-31 21:15